Während der Wintermonate sinken die Schlachtzahlen für Rinder auf ein Tief, von dem der Markt erst mit Ende der kalten Monate wieder  zurückkehrt. Mit der Maisernte im Oktober/November, wenn die Versorgung mit Frischfutter auf den Weideflächen zurückgeht, beginnen die  Viehzüchter, ihre Lager zu befüllen, um die Jungtiere in den „Feeds“ über die nächsten Monate mit ausreichend Nährmitteln versorgen zu können.

In diesem Zeitraum sinkt vor allem die Nachfrage an Feeder Cattle (Mastrinder), die am Ende ihrer Entwicklung vom Kalb zum schlachtreifen  Rind dem Markt im Frühjahr als Live Cattle (Lebendrinder) zugeführt werden. Dies öffnet den Handel für Intermarket-Spreads, bei denen die  Spekulation für Feeder Cattle auf näher liegende Handelsmonate eher schwächer gesehen wird gegenüber den Handelsmonaten für Live Cattle nach dem Winter.

CoT-Positionierungsdaten

Die neuesten Cot-Positionierungsdaten vom 24 September, mit Veröffentlichung vom 27. September, haben gezeigt, dass Produzenten ihre  Short-Positionen für Live Cattle um 411 und für Feeder Cattle um 9 Kontrakte erhöht haben. SWAP-Händler hingegen reduzierten ihre Long- Positionen für Live Cattle um 789 sowie für Feeder Cattle um 350 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren