FAQ

FAQ 2018-02-20T10:41:40+00:00
Welche Laufzeit muss man für das Investment einkalkulieren? 2017-11-10T09:44:13+00:00

Das ist abhängig von Ihren Strategievorgaben. Bei Produkten der ICM alternatives werden kurzfristige bis maximal mittelfristige Marktsituationen umgesetzt, entsprechend sind 3 – 12 Monate einzukalkulieren. Allerdings sind wir an einer langjährigen Geschäftsbeziehung interessiert, die alle Facetten der Vermögensverwaltung für Sie anwendet. Sprechen Sie zur richtigen Auswahl unserer Produkte unbedingt mit einem freundlichen und sachkundigen Mitarbeiter. Wichtig ist aber, dass Sie vertraglich definiert jederzeit und ohne temporale Bindefrist über Ihr Vermögen verfügen können.

Wie werde ich informiert? 2017-11-10T09:43:37+00:00

Sie können sich immer unabhängig von den Auswertungen und Servicegesprächen der ICM InvestmentBank AG auch bei Ihrem kontoführenden Institut über die Richtigkeit der Kontoentwicklung informieren. Außerdem erhalten Sie eine periodische Aufstellung ihres Depots.

Was macht die ICM InvestmentBank AG anders als meine Bank oder Vermögensverwalter? 2017-11-10T09:42:40+00:00

Die ICM InvestmentBank AG verfügt im Gegensatz zu den meisten Vermögensverwaltern über eine redundante, nicht auf eine Person abgestellte, Vermögensverwaltung. Das taktische Allokationsmodell wechselt situativ, zeitnah die Strategiegewichtung verschiedener Assetklassen des Anlageuniversums. Aktien, Anleihen, ETF’s, Derivate oder Barpositionen werden nachvollziehbar gewichtet. Dieser weltweit angewandte Ansatz ist seit vielen Jahren erfolgreich und wurde 5 Jahre infolge mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ durch die Redaktion „Fonds professional“ versehen.

Wie sicher ist mein Geld? 2017-11-10T09:41:12+00:00

Ihr Geld liegt bei einem Einlagenkreditinstitut in einem Konto auf Ihren Namen. Diese Institute unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung für alle Barmittel, für alle gehaltenen Positionen fungiert die Bank als Treuhänder.

Was bedeutet Nachschusspflicht genau? 2017-11-10T09:40:47+00:00

In bestimmten Situationen kann die zur Verfügung gestellte Margin zur Voraberfüllung möglicher Verluste nicht ausreichend sein. In einem solchen Fall tritt ein „Margin Call“ Ereignis ein, welches dem Spekulation vorschreibt die Sicherheitsleistung zur Erhaltung der Strategie durch weitere Einlagen zu erhöhen. Geschieht dies innerhalb einer vorgegebenen Zeit (z.B. 24 Std.) nicht, so müssen die Risikopositionen geschlossen werden. Dieser Mechanismus soll vor negativen Kontosalden schützen. Dennoch kann es in einem Markt zu Ausnahmesituationen, „fast market“ führen, die zu negativen Kontoständen führen können. Hier besteht eine andauernde Nachschusspflicht. Allerdings können Sie als Kunde entsprechende Strategievorgaben machen, die ein solches Risiko annähernd oder gänzlich verhindert.

Wie hoch ist das Risiko? 2017-11-26T12:38:21+00:00

Es besteht neben der Möglichkeit sehr hohe Gewinne zu erzielen auch die Gefahr entsprechend sehr hoher Risiken. Selbst der Totalverlust muss für diese Anlageform einkalkuliert werden. Daher ist es wichtig nur das Kapital für Spekulationszwecke einzusetzen, welches man gegebenenfalls verlieren kann. Aus sollte nicht mehr als 15% des frei verfügbaren Vermögens eingesetzt werden. Unser Vertrag geht sehr detailliert auf diese Fragestellung ein.

Wie hoch sind die Gebühren? 2017-11-10T09:39:15+00:00

Die ICM InvestmentBank AG bietet ihren Kunden acht unterschiedliche Konditionsmodelle an. Welches Modell für Sie infrage kommt, richtet sich nach der Struktur Ihres Depots, welche im Vermögensverwaltungsvertrag festgelegt wird.

Was bedeutet unabhängige Vermögensverwaltung? 2017-11-10T09:30:51+00:00

Die klassische Vermögensverwaltung umfasst die Beratung in finanziellen Angelegenheiten sowie die Verwaltung des Kundenvermögens basierend auf bankinternen Vorgaben bzw. auf dem Anlageprofil der Bank. Unabhängige Vermögensverwalter wie die ICM InvestmentBank AG üben die gleichen Tätigkeiten aus, allerdings unabhängig von Banken und können damit individueller beraten und eine breitere Produktpalette anbieten.

Wo wird mein Geld hinterlegt? 2017-11-10T09:32:46+00:00

Unabhängige Vermögensverwalter dürfen keine Kundengelder annehmen, das Geld verbleibt in Depots oder auf den Konten der Kunden bei der jeweiligen konto- bzw. depotführenden Bank. Auf Grundlage einer Vollmacht verwaltet der unabhängige Vermögensverwalter das Kundendepot bzw. –konto. Er darf die Kundengelder nicht auf andere Konten oder Depots übertragen.

Welche Risikoklassen gibt es? 2017-11-26T12:37:17+00:00

Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit aus sechs Risikoklassen mit unterschiedlichen Value at Risk (VaR) die für sie passende Klasse auszuwählen. VaR ist eine anerkannte finanzwirtschaftliche Methode, die angibt, welcher prozentuale Verlust mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 % innerhalb einer Haltedauer von 10 Handelstagen nicht überschritten wird.

Bei Risikogruppe A zum Beispiel steht der Substanzerhalt der Anlage zulasten der Ertragserwartung im Vordergrund. Risiken aufgrund temporärer Kursschwankungen werden aktzeptiert bei geringstem Verlustrisiko. Das Var liegt hier unterhalb von 2,5 %. Bei der obersten Risikogruppe F stehen hingegen höchsten Ertragserwartungen auch höchste Schwankungen im Vermögenswert, gegebenenfalls mit nicht kalkulierbaren Verlustrisiken bis hin zum Totalverlust, gegenüber.

Wie kann ich den Erfolg meiner Anlagestrategie feststellen, was sind die Vergleichsgrößen? 2017-11-10T09:37:00+00:00

In den Vertragsvereinbarungen wird eine Vergleichsgröße (Benchmark) für das jeweilige Depot festgelegt, die in Relation zur gewählten Risikoklasse steht. Dies kann zum Beispiel eine Mischung aus RexP (misst die Wertentwicklung deutscher Staatsanleihen) und EuroStoxx50E sein oder auch der MSCI World zu 100 %. Über die verschiedenen Möglichkeiten informieren wir Sie gerne.

Wie oft wird mein Portfolio angepasst und wer trifft die Entscheidungen? 2017-11-10T09:38:14+00:00

Unsere Anlagenausschüsse, die sich aus auf den jeweiligen Bereich spezialisierten Portfoliomanagern zusammensetzen, kommen einmal in der Woche zusammen, um die Strategie zu überprüfen und Risiken zu minimieren. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Portfolio wöchentlich verändert wird, es bedeutet, dass wir wöchentlich Risiken und Ertragserwartungen auswerten und einander gegenüberstellen und gegebenenfalls agieren.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.