Seit dem 01. November ist die Wintersaison aus Sicht der US-Energieversorger eröffnet. Die Lagerbestände notieren auf Höchstniveaus und werden nun über die Wintermonate abverkauft. So auch die Bestände für Natural Gas.

Je milder sich das Klima abzeichnet, desto aggressiver gehen die Distributoren zu Werke, ihre Vorräte mit Blick auf das Frühjahr aufzulösen. In der Regel gilt in den USA der 31. März als das offizielle Ende der Heizsaison. In diesem Zuge werden die Terminmonate ab Januar mehr und mehr  vernachlässigt, während die Termine für das späte Frühjahr und die Sommermonate zunehmend nachgefragt werden, wenn Natural Gas nicht mehr  als Wärmespender, sondern vermehrt zur Stromerzeugung für den Betrieb von Klimaanlagen benötigt wird. Aus diesem Prozess hat sich ein  saisonales Handelsmuster entwickelt, dass in den zurückliegenden Jahren zu 100% erfolgreich war.

Positionierung der Marktteilnehmer

Die neuesten CoT-Positionierungsdaten vom 26. November, mit Veröffentlichung 02. Dezember (verspätet durch Thanksgiving), haben gezeigt, dass Produzenten ihre Short-Positionen um 4.505 Kontrakte reduzierten. SWAP-Händler hingegen haben ihre Long-Positionen um 43.084 Kontrakte erhöht.

Vermögensverwalter und sonstige Berichtspflichtige erhöhten ihre Short-Positionen um 46.568 sowie 132 Kontrakte. Das „Open Interest“ stieg um 45.505 auf 1.263.702 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren