Mais, einer der wichtigsten Agrarrohstoffe neben Weizen und Reis, rückt immer wieder in den Fokus der Spekulanten.  So richtet sich die momentane Spekulation, in Bezug auf die afrikanische Schweinegrippe in China, auf eine mögliche Schwankung der  Nachfrage an Futtermitteln wie Sojabohnen oder auch Mais. Dies allerdings dürfte sich eher auf die näher liegenden Terminkontrakte  auswirken. In der Ausgabe 09/19 hatten wir einen saisonalen Kalender-Spread auf Mais zwischen Mai Short und Dezember Long zum  Handel empfohlen, welcher bisher von den gegenwärtigen Umständen profitieren konnte (Schließung ist für den 18.04. terminiert).

In den USA beginnt die Maisernte in der Regel Anfang Oktober und steigert sich bis zu ihrem Höhepunkt im November. In diesem Zeitfenster finden die Preise saisonal ihren Tiefpunkt bevor sie sich mit Blick auf die kalte Jahreszeit langsam wieder erholen.

Zusammengefasst: Saisonal hat sich in diesem Zusammenhang eine weitere Handelsstrategie aus September Short gegen Dezember Long herauskristallisiert, die in den vergangenen 15 Jahre immer zum Erfolg geführt hat.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren