Die Ratingagentur Moody’s hat in der letzten Woche zwar das Rating des größten Reifenherstellers im südostasiatischen Raum bei B2 belassen, jedoch den Ausblick von stabil auf negativ geändert. Begründet wurde dies mit dem hohen Exposure des Unternehmens in Fremdwährungen. Denn die Rohstoffe für die Reifenherstellung müssen in Dollar bezahlt werden und obendrein lautet ein Teil der Verbindlichkeiten ebenfalls in Dollar.

Obwohl im vergangenen Jahr ein sehr starkes Umsatzwachstum verbucht werden konnte, war dies trotzdem nicht ausreichend, die schwache indonesische Rupiah und die ohnehin gestiegenen Rohstoffpreise auszugleichen. Und so wurde die niedrigste EBITDA- Marge der letzten Jahre ausgewiesen. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 geht man von einer Verbesserung des Cashflows aus, diese  werden jedoch zur Tilgung der Schulden verwendet sowie für CAPEX Ausgaben. Somit bleibt wenig Puffer zur Abfederung der volatilen Rohstoffpreise sowie einer weiteren Abwertung der Landeswährung.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren