Wegen seines hohen Proteingehaltes gilt Winterweizen, „Hard Red Winter Wheat“, in den USA als die vorherrschende Weizensorte und deckt rund die Hälfte des US-Marktes ab. Wie der Name schon vermittelt, erstreckt sich das Wachstum nach der Aussaat im September/Oktober über die Wintermonate. Mit dem Frühling zeichnen sich Umfang und Qualität der kommenden Ernte für die Monate Juni/Juli ab.

Somit repräsentiert der Juli den ersten Terminmonat der neuen Ernte an der Börse. Während in dieser Zeit ein Überfluss an Weizen die Preisentwicklung bestimmt, werden für die nachfolgenden Terminmonate September und Dezember Prämien für Lagerkosten eingearbeitet, was die Bear Spreads in den Fokus der Händler rücken lässt. Die darauf aufbauende, Juli Hard Red Winter Wheat Short gegen Dezember Hard Red Winter Wheat Long, hat ein saisonales Muster geformt, dass in den letzten 15 Jahren immer zum Erfolg geführt hat.

Positionierung der Marktteilnehmer

Die neuesten Positionierungsdaten vom 12. März mit Veröffentlichung vom 16. März haben gezeigt, dass Produzenten ihre Short-Positionen um 4.688 Kontrakte reduziert haben, während SWAP-Händler ihre Long-Positionen um 1.209 Kontrakte reduzierten. Vermögensverwalter hingegen, erhöhten ihre Short-Positionen um 4.416 Kontrakte. Sonstige Berichtspflichtige wiederum, erhöhten ihre Long-Positionen um 1.754 Kontrakte. Das „Open Interest“ stieg um 18.499 auf 339.359 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren