Die Handelsempfehlung der Ausgabe 09/19 mit Gewinn geschlossen, die Empfehlung der Ausgabe 16/19 noch „offen“ im Handel und jetzt schon wieder ein Spread auf Mais? Gründe dafür gibt es genügend. Aber der Reihe nach.

Im Rahmen unserer letzten Empfehlung wurden die US-Lagerbestände wegen schwächerer Nachfrage als höher eingeschätzt. Auch wenn das weltweite Defizit dadurch geringer ausfällt, es bleibt bestehen. Infolge schlechter Wetterbedingungen in den USA machten im April Meldungen über weitere Verzögerungen bei der Aussaat von Mais die Runde, welche mit Blick auf die kommende Ernte die Händler aufhorchen ließen.

So steht der Markt einem derzeit bekannten Angebot an Mais und einer in Qualität und Quantität unbekannten Ernte im kommenden Herbst gegenüber.  Und auch nach Meldungen über eine Rekordernte von über 99 Mio. Tonnen in Brasilien prognostiziert das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) ein  weiteres Jahr mit einem Angebotsdefizit.

Betrachtet man diese fundamentalen Daten in einem zeitlichen Muster, bietet sich auch hier wieder ein Handel zwischen verschiedenen Terminmonaten an.  Unsere Wahl fällt dabei heute auf den Juli, als den aktuellen Termin- oder auch Frontmonat, und den Dezember, als den nachfolgenden Handelsmonat im  Anschluss an die neue Ernte. Dieses saisonale Muster, zwischen Juli Short und Dezember Long, hat sich in den letzten 15 Jahren zu 100% bewährt.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren