Langsam verkommt der Brexit zur Randnotiz: Die Abstimmung im Unterhaus am späten gestrigen Abend hat gezeigt, dass die britischen Abgeordneten mehrheitlich gegen alles sind. Wahrscheinlich sind sie einfach konsensunfähig – eine Grundvoraussetzung für den demokratischen Prozess.

Über insgesamt sieben Alternativen zu dem von May ausgehandelten EU-Austrittsvertrag wurde abgestimmt; von einem No-Deal-Brexit über ein erneutes (zweites) Referendum bis hin zu einer Brexit-Absage. Die am Mittwoch erfolgten Abstimmungen besitzen zwar keine rechtliche Bindung, sollten aber zumindest einmal die Tendenz der Abgeordneten abzustecken helfen und dürften somit für das weitere Vorgehen ausschlaggebend sein. Resultat: Noch mehr Unklarheit!

Erwartungsgemäß haben sich die internationalen Aktienmärkte nach dem Ausverkauf Ende der letzten Woche in einen Seitwärtstrend gerettet. Das heißt beim DAX Performance Index die Marken 11.300 nach unten mit Risiko 11.000 und 11.550 mit Potenzial 11.850 nach oben. Beim S&P 500 achten wir weiter auf den Bestand der Unterstützungsmarke von rund 2.800 Punkten. Nach wie vor beunruhigt die Verflachung, in Teilbereichen sogar die Inversion der US–Zinskurve, die Anleger.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren