Aktien: Stabilisierung nach überverkaufter Lage

//Aktien: Stabilisierung nach überverkaufter Lage

Aktien: Stabilisierung nach überverkaufter Lage

Die Anleger an den New Yorker Börsen hatten die Handelssorgen in der laufenden Woche beiseitegeschoben. Analysten zufolge herrschte Erleichterung, dass US-Präsident Donald Trump chinesische Importe nicht wie erwartet mit Strafzöllen in Höhe von 25% belegt hat. Die Verhängung einer zehnprozentigen Abgabe schürt Hoffnungen, dass sich der Handelskonflikt abschwächt und sich weitere Verhandlungen anschließen.

Hinzu kam die Aussage von Goldman Sachs, dass die Kursrückgänge an den Schwellenländerbörsen ein vorläufiges Ende gefunden hätten. Das befeuerte die dortigen Aktienkurse ebenso wie diejenigen in den Industrieländern.

Inwieweit sich hieraus eine generelle Trendwende entwickeln kann, hängt zum aktuellen Stand vor allem am chinesischen Wachstum. Denn der wichtigste Handelspartner vor allem für die Schwellenländer heißt eben nicht USA, sondern China. Das ist einerseits im Hinblick auf den Zollstreit beruhigend, macht allerdings auch klar, dass die konjunkturelle Lage Chinas entscheidenden Einfluss auf die Börsen hat.

Und da sieht es derzeit nicht so gut aus. Wir haben beispielhaft die Entwicklung von Anlageinvestitionen herausgegriffen. Zugegebenermaßen spielen hier Basiseffekte eine große Rolle, denn je größer eine Volkswirtschaft wird, desto kleiner werden die Zuwachsraten. Doch sowohl beim Bau und bei den Anlageinvestitionen, als auch bei der Nachfrage nach Maschinen mäandert China um die Null-Linie (siehe Chart). Speziell beim Bau sind gleichermaßen Infrastruktur und Hochbau betroffen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2018-09-21T09:16:45+00:0020.09.2018|Kategorien: Aktienmarkt|Kommentare deaktiviert für Aktien: Stabilisierung nach überverkaufter Lage

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.