Wir hatten es nahezu wöchentlich gepredigt: Finanzwerte sind jetzt wieder auf dem Radar der Aktienanleger, da die Zentralbanken auf der ganzen Welt mit der steigenden Inflation kämpfen und die Zeiten der Nullzinspolitik vorbei sind. Höhere Zinssätze sind normalerweise ein gutes Zeichen für Aktien aus diesem Sektor, die ja auch deshalb im bisherigen Jahresverlauf eine leichte relative Outperformance erzielt haben. Aufgrund des allgemeinen systemischen Marktrisikos und der aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen sind die Renditen der meisten Bankaktien seit Jahresanfang aber noch negativ.

Passend zu dieser Entwicklung brachten unsere beiden Banktitel im Portfolio ihre Zahlen für das 3.Quartal 2022.

Die Deutsche Bank überraschte den Markt mit einem Gewinnsprung. Steigende Zinsen und gute Geschäfte mit Firmenkunden haben ihr den höchsten Quartalsgewinn seit mehr als einem Jahrzehnt beschert. Unter dem Strich erzielte das Institut einen Gewinn von 1,1 Mrd. EUR, 475% mehr als im Vorjahreszeitraum, Analysten hatten im Schnitt nur mit 835 Mio. EUR gerechnet. Die Gesamterträge stiegen um 15% auf 6,9 Mrd. EUR.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren