Weiter starke Unternehmensbilanzen haben für einen positiven Wochenstart an den Aktienmärkten gesorgt. Dass trotz allen Gegenwindes wieder die Höchstwerte aus dem Januar in Reichweite seien, zeigt, dass die Märkte den negativen Nachrichten trotzen könnten und sich auf die Gewinnsteigerungen der Unternehmen konzentrieren – allen voran die Wallstreet. Von den 413 S&P-500-Firmen, die bislang ihre Zwischenberichte vorgelegt haben, übertrafen 79,2% die Gewinnschätzungen. Das lag sogar über dem Durchschnitt der vergangenen vier Quartale mit 72%.

Gleich zwei Aktienwerte stachen in den vergangenen Tagen besonders heraus. Zum einen schaffte die Apple Aktie nach überzeugenden Quartalszahlen die Marke von 207 USD, der Wert des Konzerns passierte das erste Mal überhaupt 1 Billion USD. Die immer wieder (auch von uns) totgesagte Tesla-Aktie konnte um  über 30% zulegen, obwohl im vergangenen Quartal ein bislang unerreicht hoher Verlust eingefahren wurde. Der Markt hatte schlimmeres erwartet und CEO Elon Musk glänzte mit der Zuversicht, dass bald die Gewinnzone erreicht wird.

Gestern setzte der „Meister der Öffentlichkeitsarbeit“ noch eins drauf. Denn er denkt über eine Privatisierung des umstrittenen Autobauers nach. Die Aktien, so der Inhalt der entsprechenden Twitter-Meldung (als wohl neues adhoc-Medium), könnten zu rund 420 USD vom Markt genommen werden. Das sei aber noch nicht endgültig beschlossen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren