Orangensaft ist der weltweit am meisten getrunkene Fruchtsaft und deckt damit die Hälfte des Gesamtverbrauchs aller Fruchtsäfte ab. Um die Haltbarkeit von Orangensaft zu erhöhen, ihn besser lagern und transportieren zu können, wird er in konzentrierter Form eingefroren. In diesem Zustand wird er zur Preisfindung als Future-Kontrakt unter der Bezeichnung „Frozen Concentrated Orange Juice“, kurz FCOJ, an der Intercontinental Exchange, kurz ICE, gehandelt. Größter Exporteur für gefrorenen Orangensaft sind die USA.

Die Orangenernte in Florida beginnt im Dezember / Januar und erstreckt sich bis Juli. In dieser Zeit sind die Produzenten bestrebt, die Versorgung für die Zeit nach dem Ernteende mit gefrorenen Orangensaft sicherzustellen. Im Hinblick auf die kommende noch nicht absehbare Ernte, können die Preise von August bis in den Dezember steigen. Dies begründet sich nicht nur in einer möglichen Verknappung in der Versorgung, sondern auch durch eine „Prämie“, die als eine Versicherung gegen Frost, Ungezieferbefall und Pflanzenerkrankungen am Markt in die Preisbildung eingebaut wird.

Positionierung der Marktteilnehmer

Die neuesten CoT-Positionierungsdaten vom 31. Juli, mit Veröffentlichung vom 03. August, zeigten, dass Produzenten ihre Short-Positionen um 181 Kontrakte reduziert haben. SWAP-Händler hingegen reduzierten ihre Long-Positionen um 67, Vermögensverwalter um 15 Kontrakte. Sonstige Berichtspflichtige erhöhten ihre Short-Positionen um 44 Kontrakte. Das „Open Interest“ stieg um 63 auf 18.274 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren