Der Zinsanstieg bei den US-Staatsanleihen auf über 3% und die Nachwehen des Optionsauslaufs vom vergangenen Freitag brachten die internationalen Aktienmärkte in dieser Woche zuerst einmal unter Druck. Wieder aufkeimende Inflationsängste wurden als Hauptgrund angeführt, denn ein steigender Ölpreis und anziehende Löhne würden nicht ohne Spuren bleiben.

In der Quartalsberichterstattung gab es positive Überraschungen, so beispielsweise beim Baumaschinenhersteller und Weltmarktführer Caterpillar. Was mit 4% Plus im Aktienkurs losging, endete am selben Abend mit 6,2% Minus – und das nur, weil in der Analystenkonferenz von steigenden Materialkosten  gesprochen wurde. Das riss natürlich die Aktien von Branchenkollegen wie Deere auch mit.

Besonders dramatisch fiel der Absturz wieder einmal bei den Technologiewerten aus. Das kostete uns am Freitag noch teilweise den sicher geglaubten Gewinn bei der LAM-Research-Option. Erwartungsgemäß brachte auch Texas Instruments, Zulieferer für Maschinenbau und Automobilindustrie, einen Gewinnsprung von 37% im ersten Quartal. Hier konnte die Aktie hingegen am Dienstag noch nachbörslich zulegen. In der Branche läuft es also richtig rund.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren