Sojabohnen: Schwierige Zeiten

//Sojabohnen: Schwierige Zeiten

Sojabohnen: Schwierige Zeiten

Sojabohnen, eines der wichtigsten US-Exportgüter, werden im Frühjahr bis in den Mai angepflanzt und ab August bis zur Erntehochzeit im Oktober geerntet. Je nach Witterungseinflüssen lassen sich schon im Juli erste Aussagen über Umfang und Qualität der neuen Ernte treffen, worauf der Markt mit der Preisbildung für die folgenden Terminmonate im Rahmen des Erntezyklus reagiert. Je größer der Umfang der zu erwartenden Ernte, desto größer der Druck auf die Preise, was wiederum Bear-Spreads in den Blickpunkt der Händler rücken lässt.

Indes: Schaut man in diesem Zusammenhang über die Erntezeit hinaus, auf die Versorgung des Marktes bis in das nächste Jahr, spielen die Kosten für Lagerhaltung, Zinsen und Transport eine nicht unerhebliche Rolle bei der Preisentwicklung für weiter entfernt liegende Terminmonate. Dies kann sich vor allem auf den Preis für den Terminmonat Mai auswirken, wenn die Lagerbestände weitestgehend zurückgegangen sind.

Unterstützend für einen Bear-Spread dürfte sich wohl auch der nach wie vor anhaltende Handelskonflikt zwischen den USA und China, dem größten Sojaimporteur, auswirken. Während China schon alternative Einfuhrwege eröffnet hat, bleiben die US-Produzenten auf ihren Sojabohnen sitzen und suchen nach neuen Abnehmern, wie jüngst in Argentinien, wo die Bohnen zu Sojamehl verarbeitet werden. Doch auch der Futtermittelmarkt hat mit der, vor allem in Asien, immer noch grassierenden afrikanischen Schweinepest zu kämpfen. Meldungen über Verzögerungen bei der Aussaat infolge schlechter  Witterungsbedingungen haben dem Sojamarkt demgegenüber jüngst etwas Luft verschaffen können.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2019-06-28T13:47:13+00:0027.06.2019|Categories: Rohstoffe & Devisen|Kommentare deaktiviert für Sojabohnen: Schwierige Zeiten

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.