Genau wie die Ölindustrie bereitet sich auch die Gasindustrie schon mit dem Ende des Sommers über den Herbst auf den Beginn der Heizsaison  am 1. November vor, was die Lagerbestände im Oktober auf Höchstständen notieren lässt. Tendenziell sind diese Vorräte ausreichend,  Lieferungen an die Abnehmer über den ganzen Winter sicherzustellen und nur in Ausnahmen oder geringen Mengen nachkaufen zu müssen.

Dies führt dazu, dass Großhändler ihre Preisabsicherungen für näher liegende Terminmonate durch Verkäufe zu einem Großteil auflösen und  auf entferntere Terminkontrakte durch Käufe für künftige Lieferungen verlagern, was wiederum die Bear-Spreads in den Fokus der Händler  rücken lässt. Unter diesen Vorgaben hat sich der Spread zwischen Januar und März in der saisonalen 15-jährigen Betrachtung zwischen dem 03. November und dem 16. Dezember 14 Mal zugunsten des März entwickelt.

Positionierung der Marktteilnehmer

Die neuesten CoT-Positionierungsdaten vom 22. Oktober, mit Veröffentlichung vom 25. Oktober, zeigten, dass Produzenten ihre Short-Positionen auf insgesamt 2.284 Long-Positionen gedreht haben. SWAPHändler erhöhten ihre Long-Positionen um 19.237 Kontrakte, während Vermögensverwalter ihre Short-Positionen um 17.288 Kontrakte erhöht haben. Sonstige Berichtspflichtige reduzierten ihre Long-Positionen um 7.409 Kontrakte. Das „Open Interest“ fiel um 9.640 auf 1.277.297 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren