In der vergangenen Ausgabe 34/18 des Alpha Strategie haben wir einen Intermarket-Spread zwischen Weizen und Sojabohnen zum Handel empfohlen. In unserer heutigen Empfehlung konzentrieren wir uns auf die Entwicklung unterschiedlicher Terminmonate im Handel nur mit Sojabohnen im Rahmen eines Kalender-Spreads.

Die US-Ernte für Sojabohnen beginnt im August und steigert sich bis in den Oktober. In diesem Zeitrahmen baut sich ein Überangebot am Markt auf, welches – je nach Umfang – Druck auf die Preise für näher liegende Terminmonate ausüben kann.

Im Gegensatz dazu wird für weiter entfernt liegende Terminmonate ein Prämienaufschlag in die Preise eingearbeitet, welcher sich in Kosten aus Lagerhaltung, Zinsen oder Transport auf die Laufzeit gesehen widerspiegelt. Je weiter diese Terminmonate entfernt liegen, kann auch eine Verknappung des Angebots am Markt zu weiteren Preisaufschlägen führen.

Positionierung der Marktteilnehmer

Die neuesten CoT-Positionierungsdaten vom 21. August, mit Veröffentlichung vom 24. August, zeigten, dass Produzenten ihre Short-Positionen um 12.149 Kontrakte erhöht haben. Demgegenüber reduzierten Vermögensverwalter ihre Short-Positionen um 18.875 Kontrakte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren