Wie in vielen Ländern beginnt die Heizperiode auch in den USA nach Kalkulation der Energielieferanten offiziell am 01. November eines jeden  Jahres. Dementsprechend sollten sich die Vorräte für die Wintermonate auf ihren Höchstständen befinden bzw. sich diesen nähern.

Schon bevor sich Mitte Oktober die Kälte in den nördlichen Gebieten der USA zusehends ausbreitet, beginnt die Industrie zunehmend aggressiver an den Märkten zu agieren, um auf den kommenden Winter ausreichend vorbereitet zu sein. Dies hat zur Folge, dass die Front- Monate mehr als die nachfolgenden im Fokus der Händler stehen. Erfahrungsgemäß gilt der Januar als der kälteste Monat des Jahres, so dass  der Februar von den Händlern eher vernachlässigt wird und erst der März-Kontrakt mit Blick auf das kommende Geschäftsjahr wieder an Interesse gewinnt.

Saisonaler Handel (Eröffnung und Schließung der Position zum Handelsende)

Die neuesten CoT-Positionierungsdaten vom 17. September, mit Veröffentlichung vom 20. September, zeigten, dass Produzenten wie auch  sonstige Berichtspflichtige ihre Short-Positionen um 10.765 und 5.783 Kontrakte erhöht haben. Vermögensverwalter hingegen reduzierten  ihre Short-Positionen um 37.044 Kontrakte. SWAP-Händler wiederum, haben ihre Long-Positionen um 19.328 Kontrakte reduziert. Das  “Open Interest“ fiel um 19.536 auf 1.254.125 Kontrakte. 

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren