Chinas Staatsfonds China Investment Corporation (CIC) ist mit rund 941 Mrd. USD Assets das viertgrößte  Investmentvehikel dieser Art weltweit. Dabei rückt der Fonds zunehmend in den Fokus des Interesses, was an seiner bisherigen Anlagestruktur liegt. Denn bislang machten Investments auf dem amerikanischen Kontinent einen  Großteil der Asset Allocation aus. Mit großem Erfolg natürlich. Denn der Fonds profitierte natürlich entsprechend auch von der Rallye am amerikanischen Aktienmarkt. So konnte er zuletzt auch eine deutliche Spitzenperformance
abliefern und damit Kritiker in China, welche die bis dahin eher schwache Durchschnitts-Rendite kritisierten, erst einmal ruhig stellen.

Doch diese Zeiten könnten nun langsam vorbei gehen. Denn auch, wenn die Wall Street weiterhin einen sehr robusten Eindruck hinterlässt, könnte der Staatfonds doch gezwungen sein, sich umzuorientieren. Der Grund hierfür würde dann sicherlich in einem eskalierenden Handelsstreit zu finden sein. Geht es nach den offiziellen Verlautbarungen, will sich der Fonds natürlich jetzt noch nicht aus Amerika zurückziehen. Dennoch wird darüber spekuliert, wo seine Anlagegelder zukünftig hinfließen könnten. Dabei fällt insbesondere immer ein Name: Europa.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren