Die politische Lage in der Türkei bleibt weiterhin angespannt. Der umstrittene Präsident Erdogan hat die jüngste Bürgermeisterwahl in Istanbul als „organisierte Kriminalität“ bezeichnet und Neuwahlen angekündigt. Das Ergebnis dieser Ankündigung konnte man unmittelbar aus dem erneut schwächer werdenden Lirakurs ableiten.

Seit dem Herbst 2018 herrscht in der Türkei Rezession. Im April lag die Inflation bei 20% und die Lebensmittelpreise waren auf dem höchsten Niveau seit 15 Jahren. Der türkische Aktienindex ISE 100 fiel in den vergangenen zwei Monaten um 15%. Aus westeuropäischer Sicht wird deutlich, dass sich ein immer größer werdender Bevölkerungsteil von dem amtierenden Präsidenten abwendet. Ein Grund, unsere Anleihen erneut unter die Lupe zu nehmen.

Im abgelaufenen 1. Quartal 2019 hat Turk Telekom mal wieder gezeigt, dass man sehr wohl im Stande ist, Cash Flow zu generieren. Im Jahresvergleich ist  der Umsatz um 15% und das EBITDA sogar um 35% auf 2,7 Mrd. TRL gestiegen. Starkes Wachstum wurde sowohl im Mobilfunk- als auch im  Festnetzsegment verzeichnet. Der Free Cash Flow konnte signifikant auf 1,3 Mrd. TRL im 1. Quartal 2019 verbessert werden, im Vergleich zu einem negativen Cash Flow von 173 Mio. TRL noch vor einem Jahr. Der Leverage ist marginal auf das 1,9fache aufgrund von IFRS 16 (Leasingverhältnisse) gestiegen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren