Der schon seit langem signalisierte Downgrade durch die Ratingagentur Moody’s ist nun in den letzten Tagen eingetreten. Die Anleihe ist von Ba3/negative auf B1/stable herabgestuft worden. Dies wird mit dem Verlust des wichtigsten Kunden bei der Minen- Tochtergesellschaft Cipta Kridatama begründet. Toba Bara Sejahtra stoppte die Nutzung der Mining Services in drei Minen, welche bisher für 22% des Umsatzes bzw. 17% des EBITDA in 2018 verantwortlich waren.

Dieser Umsatzeinbruch könnte zu einem Leverage vom bis zu 3,6fachen in 2019 führen, im Vergleich zum 2,0fachen im vergangenen Jahr. Während der  Downgrade an sich nicht überraschend war, war die Entscheidung von Toba, die Mining Services von ABM nicht mehr in Anspruch zu nehmen, unverhofft. Begründet wird dieser Schritt mit der Ablehnung von ABM, die Gebühren zu senken. Gleichzeitig hat aber ABM signalisiert, dass die Tochtergesellschaft TIA  das Produktionsvolumen um 45% auf 7,1 Mio. Tonnen ausweiten wird. Dies dürfte trotz fallender Kohlepreise den Umsatz zumindest etwas auffangen, sodass der Leverage für das laufende Geschäftsjahr in etwa auf das 2,7fache geschätzt wird.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren