Die südafrikanische Transnet als Betreiber von Eisenbahnen, Häfen und Pipelines dürfte ein herausforderndes Jahr erleben, da das BIP von Südafrika in diesem Kalenderjahr um 7% laut Prognosen zurückgehen könnte. Dies dürfte zu einem vorübergehenden Rückgang des EBITDA führen. Das Unternehmen könnte jedoch dies durch Reduzierung von Investitionsausgaben in den Griff bekommen. Das Unternehmen muss in diesem Jahr Schulden in Höhe von 15 Mrd. ZAR tilgen. Dieser Betrag kann zu 73% aus liquiden  Mitteln beglichen werden, hinzu kommen Fazilitäten und Darlehenszusagen, die in Anspruch genommen werden können.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren