Wir bleiben auf dem Wasser. Denn zu den großen Verlierern der Corona-Krise gehörten bislang natürlich auch die Kreuzfahrt-Reedereien. Insbesondere Carnival hatte hier zu leiden, wobei auch aus politischer Ecke es zunehmend Probleme geben könnte. Denn vor kurzem hatte ein  US-Kongress-Ausschuss mit Untersuchungen begonnen, ob die Reedereien, namentlich eben auch Carnival, durch Verletzungen von  Gesundheits- und HygieneStandards mit dazu beigetragen hätten, die Corona-Epidemie zur Pandemie werden zu lassen.

In diesem Umfeld sind gute Nachrichten rar und werden umso begieriger vom Markt aufgesogen. Die neueste Meldung  diesbezüglich: Carnival als weltgrößte Kreuzfahrt-Reederei will ab August mit ersten Schiffen wieder in See stechen. Vorläufig ist geplant, die Reisetätigkeit erst einmal nur mit acht Schiffen zu beginnen. Aber natürlich wäre das ein wichtiges Signal auf dem Weg hin zu einer gewissen  Normalisierung.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren