Hapag-Lloyd lieferte ein starkes Ergebnis zum abgeschlossenen letzten Geschäftsjahr. Die deutsche  Container-Reederei  konnte ihr operatives Ergebnis im vergangenen Jahr um rund 80% auf 811 Mio. EUR steigern.  Im vierten Quartal erreichte man ein  Plus von 17,4% auf 169 Mio. EUR. Der Umsatz im Gesamtjahr ging um rund  9% auf 12,6 Mrd. EUR nach oben. Dabei profitierte Hapag- Lloyd insbesondere durch verbesserte durchschnittliche  Frachtraten. Hier ergab sich ein Plus von 2,6%. Außerdem wurde die gesamte  Transportmenge um 1,4% gesteigert.

Indes: So ganz unbeschwert können  die Zahlen nicht aufgenommen werden.  Denn schon ein Blick auf den wichtigen  Frachtpreis- Indikator Baltic Dry Index zeigt, dass die Schifffahrtsbranche  derzeit erheblich unter den Folgen der  Coronavirus-Epidemie leidet. Erst  in  den kommenden Wochen wird sich so  zeigen, was die jüngsten Zahlen von Hapag-Lloyd eigentlich wirklich wert sind.

Immerhin: Nachdem China angekündigt hat, den Airlines unter die Arme zu  greifen und im Markt davon ausgegangen wird, dass  auch andere Branchen fiskalische Hilfestellung erhalten, könnte insbesondere Hapag-Lloyd mit seinen  asiatischen Partnern zu den  Profiteuren gehören. Für die von uns präferierte Anleihe heißt das: Wir würden die jüngsten  Rückschläge eher als Kaufgelegenheit  sehen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren