Der finnische Telekomausrüster Nokia kann auf ein paar besonders erfolgreiche Wochen zurückschauen. Was auch unter dem Aspekt wichtig ist, da die jüngsten Quartalszahlen mit einem ausgewiesenen Verlust eher am Markt für Enttäuschung sorgten. Doch das nur kurzfristig. Denn in anderen Belangen hat der Mobilfunkausrüster deutlich erfreulicheres zu berichten.

Wobei die erste Nachricht eigentlich Nokia nicht direkt betrifft. So gab es zuletzt weitere Erfolgsmeldungen des Smartphone-Herstellers HMD Global. Dieser hatte sich vor einem Jahr die Lizenzrechte am Namen „Nokia“ gesichert und produziert seitdem unter diesem Label Handys und Smartphones. Und das mit beachtlichem Erfolg. Denn während beispielsweise der Smartphone-Markt in Europa im ersten Quartal um mehr als 6% schrumpfte, konnten Hersteller wie Xiaomi und auch HMD zulegen. Der Nokia-Hersteller stieg so inzwischen in die Top 5 der Hersteller auf. Nokia kann davon über Lizenzeinnahmen und Aufmerksamkeit profitieren.

Ein weiteres Thema, das für Aufmerksamkeit sorgte, betrifft nun wieder direkt Nokia. Denn die Finnen haben in Amerika den Softwareentwicklers Space Time gekauft. Dieser unterstützt Industriekunden bei der Verwaltung und Analyse von Millionen Geräten und Gütern. So gehören zu seinen Kunden auch die Logistikfirma FedEx oder das Bahnunternehmen Union Pacific.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren