Der bisherige Marktführer für Videostreaming-Angebote hat zwei neue Anleihen, eine in Dollar und eine in Euro, neu aufgelegt. Der  Zeitpunkt scheint günstig, denn die jüngst vorgestellten Ergebnisse zum ersten Quartal zeichneten insgesamt eine gute Perspektive. Zwar  musste Netflix bei den erwarteten Zuwachsraten der Abonnenten zurückrudern, was angesichts der immer stärker werdenden Konkurrenz  nachvollziehbar ist. Doch konnte einerseits das vorgelegte Quartalsergebnis über den Erwartungen ausfallen, zum anderen hat Netflix immer  noch einen gehörigen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz von Amazon, Hulu und demnächst Apple und Disney.

Allerdings gilt auch: Um hier die Wettbewerber auf Abstand zu halten, wird Netflix wohl wieder stärker ins Marketing investieren  müssen. Ein Fokus dürfte dabei auf den Schwellenländern liegen, wo Netflix derzeit das größte Zuwachspotenzial hat. Doch mehr Marketing  kostet mehr Geld, auch wenn sich die Erlössituation durch die gestiegenen Abo-Preise positiv entwickelt hat. Dazu dürften wohl auch die  zwei neuen Bonds ihren Beitrag leisten..

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren