Eine neue Anleihe gibt es auch vom Mietwagen-Unternehmen Europcar Mobility Group. Die Emission hat ein Volumen von 450 Mio. EUR und soll zusammen mit Teilen einer zuletzt aufgestockten Kreditlinie zur Bedienung einer ursprünglich bis 2022 laufenden 600 Mio. EUR Anleihe eingesetzt werden. Diese soll im Juni gekündigt werden.

Die Ratingagentur Moody´s hat schon bekannt gegeben, dass sie für die neue Anleihe ebenfalls ein B3-Rating wie auch für die 2022er  Anleihe vergeben wird. Das Unternehmensrating von Europcar liegt derzeit bei B1. Dass Europcar auf den ersten Blick nur so ein  schwaches Rating hat, liegt daran, dass die Kreditanalysten das Unternehmen einem sehr starken Wettbewerb ausgesetzt sehen.  Außerdem muss Europcar zur Finanzierung saisonaler Fahrzeugkäufe häufig auf den Kapitalmarkt zugreifen. Dies spiegelt sich auch in  einer recht hohen  Ratio von Schulden zu EBITDA wider, die Ende 2018 beim 4,7fachen lag. Zwar ist damit zu rechnen, dass Ende 2019 das Verhältnis auf das  4,4fache bis 4,6fache zurückgeführt werden kann. Allerdings schafft das beim Rating noch nicht ausreichend großen Spielraum für eine  Höherstufung. 

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren