Netflix konnte mit seinen Zahlen zum ersten Quartal 2018 begeistern. Was vor allem damit zu tun hatte, dass das Unternehmen bei den Wachstumszahlen die Konkurrenz weit hinter sich lassen konnte. An Wettbewerb im Streaming von Filmen und Videos herrscht wahrlich kein Mangel. Dabei hat es Netflix mit Schwergewichten wie Amazon, Apple und Hulu zu tun. Trotzdem konnte der Marktführer seinen Umsatz im Auftaktquartal um 40% steigern.

Insgesamt gewann der US-Konzern 7,4 Mio. neue Abonnenten. Damit verfügt er über eine Basis von weltweit 125 Mio. zahlenden Kunden. Der Umsatz wurde auf 3,7 Mrd. USD verbessert, womit Netflix seine eigene Prognose von 3,68 Mrd. USD übertrumpfen konnte. Auch beim Gewinn lag der Konzern über den eigenen und den Markterwartungen. Das Nettoeinkommen legte um stattliche 63% auf 290 Mio. USD zu. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,64 USD und damit einen Cent besser als prognostiziert.

Gerade der Umstand, dass Netflix weiter profitabel bleibt, sollte in der weiteren Betrachtung nicht zu gering gewichtet werden. Denn im operativen Geschäft plant Netflix weiterhin, mehrere Milliarden Dollar in neue Filme und Serien zu investieren. Von den Marketingsaufwendungen ganz zu schweigen. Doch der Umstand, dass es zum Beispiel im ersten Quartal eine Nettozunahme bei den Abonnenten um 50% gegenüber dem Vorjahr gab, versöhnt den Markt natürlich. Denn solange die Milliardeninvestitionen auch zu einem signifikanten Ausbau der Kundenbasis führen, werden auch nominell gesehen geringe Gewinne toleriert.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren