Der Handelskonzern Metro hat es tatsächlich geschafft, in den letzten Monaten etwas die negativen Einflüsse aus dem Corona-Lockdown abschütteln zu können.  Hatte man im zweiten und dritten Fiskal-Quartal noch rote Zahlen schreiben müssen, gelang es dem Unternehmen im Abschlussquartal (per Ende September),  wieder in die Gewinnzone zu springen. Auch beim Umsatz gelang im Abschlussquartal mit 6,5 Mrd. EUR wieder eine erste Kehrtwende

Damit blieb Metro beim Umsatz mit einem Rückgang von 3,9% auf Basis der flächenbereinigten Rechnung am unteren Ende  seiner Prognose, die zwischen 3,5 und 5% Rückgang erwartet hatte. Jetzt fehlt noch das operative Ergebnis auf Basis des EBITTA. Hier hatte Metro bislang mit einem Rückgang zwischen 200-250Mio. EUR gerechnet. Im Vorjahr hatte man hier 1,02 Mrd. EUR verdient. Metro rechnet nun damit, hier am oberen Rand des Zielkorridors herauszukommen. Nicht schön, aber eben immer noch im Rahmen der Erwartungen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren