Gleiches Thema, andere Reaktion. Natürlich liegen auch bei den Kreuzfahrt-Reedereien die Geschäfte brach. Royal Caribbean hat erst kürzlich alle globalen Reisen bis Ende des Jahres abgesagt. In welch schwieriger Lage dieses Unternehmens ist, zeigte auch das Ergebnis zum dritten Quartal. Dabei verbuchte Royal Caribbean einem Verlust die Aktie von 5,62 USD statt erwarteter minus 5,12 USD je Aktie. Im vergangenen Jahr hatte man noch 4,27 USD je Aktie verdienen können.

Gleiches Bild auch bei dem Wettbewerber Carnival. Dieser hatte ebenfalls im dritten Quartal einen deutlichen Verlust verbuchen müssen und war in den vergangenen Wochen auch mit Meldungen zu erneut abgesagten Reiseplänen aufgefallen. Indes: Sowohl Carnival als auch Royal Caribbean verfügen trotz der schwierigen Situation weiterhin über genügend Finanzmittel, um die Krise weiter aussetzen zu können. Außerdem verzeichneten beide Reedereien in den vergangenen Monaten deutlich steigende Buchungszahlen für die kommende Saison 2021.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren