Die Ratingagentur Fitch hat das Rating von JSW Steel von BB auf BB- bei negativem Ausblick herabgestuft. Dieser Schritt ist nicht überraschend, denn die Industrienachfrage ist um 8-10% zurückgegangen. Am vergangenen Freitag hatte das  Unternehmen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 vorgestellt. Diese sind schwach ausgefallen, da ein 10tägiger Lockdown mitberücksichtigt wurde.

Bereits vor dem Lockdown konnte eine rückläufige Nachfrage beobachtet werden. Dadurch konnte nur ein EBITDA von 121 USD pro Tonne realisiert werden. Die Analysten rechnen sogar mit einem weiteren möglichen Rückgang auf unter 100 USD pro Tonne im Geschäftsjahr 2021. Die Nettoverschuldung ist auf umgerechnet 7,4 Mrd. USD angesprungen und lag bei 4,6fachen. Dieser Wert kann auf ein Niveau vom 6,5-7,0fachen im laufenden Geschäftsjahr steigen, bis man mit einer möglichen Normalisierung im Geschäftsjahr 2022 rechnen kann. 

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren