Gazprom: Überreizen die Amerikaner?

//Gazprom: Überreizen die Amerikaner?

Gazprom: Überreizen die Amerikaner?

Das politische Berlin blieb in den vergangenen Tagen in der Causa Gazprom/Nord Stream 2 auffallend still. Dabei hätte es genügend Anlass für Aufregung gegeben, nachdem der US-Botschafter in Deutschland Richard Grenell einheimischen Unternehmen, die mit der Ostsee-Erdgastrasse zu tun haben, einen Brief geschrieben hatte. Dieser war auch nach unserer Interpretation eine kaum versteckte Androhung, dass bei einem Vorantreiben von Nord Stream 2 die beteiligten Firmen Sanktionen der Amerikaner zu befürchten haben.

Doch könnte sich Amerika in dieser Hinsicht komplett verrechnet haben. Und das zu einer Zeit,  wo die Unterstützung für die Erdgastrasse speziell in Deutschland in den vergangenen Wochen und Monaten zunehmend abbröckelte. Doch mit den faktischen Sanktionsandrohungen könnte Amerika genau das Gegenteil erreichen und die Reihen von Gegnern und Befürwortern von Nord Stream 2 wieder zusammenführen. Denn eins dürfte allen Beteiligten klar sein:

Die vehemente Kritik der Amerikaner an dem Gazprom-Projekt wird zwar gern mit den entsprechenden Abhängigkeiten dann von einer russischen Energieversorgung begründet. Doch die Geschichte hat gezeigt, dass Russland selbst in der Hoch-Zeit des kalten Krieges immer ein verlässlicher Lieferant war und (nach unserer Kenntnis) sein Erdgas nie als Waffe einsetzte. Im Gegenzug sind die eigenen wirtschaftlichen Interessen der USA allzu offensichtlich. Denn es geht ihnen auch darum, eigenes Flüssiggas (LNG) an Europa zu verkaufen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2019-01-18T12:53:22+00:0017.01.2019|Kategorien: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Gazprom: Überreizen die Amerikaner?

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.