Beim Gewerbeimmobilien-Spezialisten Aroundtown bleibt die Corona-Pandemie das bestimmende Kriterium. Zwar konnte man auf Basis der ersten neun Monate eine Steigerung der Netto-Mieteinnahmen um gut 36% auf 758 Million € melden. Die Immobiliensektor wichtigen Ertragskennziffer Funds from Operations (FFO) verbesserte sich dabei um 18%. Dennoch:

Entwarnung kann hier noch längst nicht gegeben werden. Und das, obwohl man insbesondere im nun präsentierten dritten Quartal zumindest im besonders gefährdeten Hotelsegment eine deutliche Besserung der Mieteinnahmen vorzeigen konnte. Was daran lag, dass nach Auskunft des Unternehmens 70% der im Portfolio befindlichen Hotels geöffnet seien. In der ersten Lockdown-Phase waren es nur 20 der insgesamt 176 Hotels. Allerdings muss man wohl die Q4-Zahlen abwarten, um hier tatsächlich klarer zu sehen. Denn das Verbot touristischer Reisen dürfte auch an den geöffneten Hotels nicht spurlos vorbeigegangen sein.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren