Einige türkische Unternehmen habe Zahlen für das abgelaufene Quartal bzw. Geschäftsjahr vorgestellt. Im Vergleich zu der angespannten politischen  und wirtschaftlichen Lage in dem Land sind diese gar nicht so schlecht ausgefallen. Auch die Landeswährung  stabilisiert sich Schritt für Schritt, nach den massiven Verwerfungen im vergangenen Sommer.

Der Produzent der „Weißen Ware“ Arcelik hat ein überzeugendes Ergebnis geliefert. So ist das Nettoergebnis mit 852 Mio. TL um 1% höher als im vergangenen Jahr ausgefallen. Vor allem im vierten Quartal war das operative Ergebnis sehr stark. Die EBITDAMarge erreichte einen Wert von 12%. Im 3. Quartal 2018 lag diese noch bei 10,2% und im 4.Quartal 2017 bei 7,5%. Der Nettoleverage ist vom 3,1fachen im 3.Quartal 2018 auf das 2,4fache zurückgegangen. Die Geschäftsleitung erwartet um bis zu 25% ansteigende Umsätze im kommenden Jahr. Die Bonds haben sich seit Sommer gut erholt und sind fair bewertet. Wir halten diese.

Auch der Glasproduzent Sisecam hat überzeugt. Der Umsatz ist in Landeswährung gerechnet um 39% auf Jahresbasis angestiegen. Das  EBITDA ist im gleichen Zeitfenster um 22% höher ausgefallen. Die Nettoverschuldung ist unverändert beim 0,5fachen geblieben. Die stabilen  Zahlen verdeutlichen, dass die internationale Aufstellung des Unternehmens sich ausgezahlt hat, sodass das Exportgeschäft durchaus die  inländischen Probleme ausgleichen konnte. Im Heimatland hat das Unternehmen im vergangenen Jahr mehrere Preisanpassungen durchsetzen  können, um so den angestiegenen Gaspreisen und der Inflation entgegenzuwirken. Aktuell halten wir den Bond für attraktiv bewertet und würden  diesen kaufen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren