Alam Sutera ist ein indonesisches Full-Service-Immobilienunternehmen mit Schwerpunkt auf die Entwicklung und Verwaltung von Wohn-, Gewerbe-, Freizeit- und Erholungsobjekten. In dieser Woche wurden Zahlen für das erste Halbjahr 2021 bekannt gegeben, die zeigen, dass das Unternehmen auf dem Weg der Erholung ist. Das EBITDA belief sich im zweiten Quartal 2021 auf 279 Mrd. IDR (+155% im Quartalsvergleich / +3% im Jahresvergleich) gegenüber 110 Mrd. IDR im ersten Quartal 2021. Die Umsatzerlöse stiegen im zweiten Quartal auf 642 Mrd. IDR (+37% gegenüber Vorjahr), hauptsächlich aufgrund höherer Immobilienumsätze (+43% gegenüber Vorjahr auf 544 Mrd. IDR).

Das starke Wachstum ist größtenteils auf die in den Vorjahren verbuchten Verkäufe zurückzuführen, die sich nun in der Gewinn- und Verlustrechnung niederschlagen, da die Projekte fertig gestellt werden. Dies verdeutlicht auch, dass sich die Fertigstellungen der Projekte nach der Unterbrechung der Bauarbeiten durch die Pandemie im Jahr 2020 nun normalisiert haben.

Diese Wachstumsdynamik dürfte aktuell erhalten bleiben, da die Verkäufe ebenfalls ein Wachstum verzeichnen. Das Unternehmen meldete einen Umsatzanstieg von 19 % gegenüber dem Vorjahr (ohne Landverkäufe an China Fortune Land) auf 2,6 Bio. IDR im Jahr 2020. Mit einem gemeldeten Umsatz von 1,7 Bio. IDR im ersten Halbjahr 2021 ist das Unternehmen auf dem besten Weg, das Ziel des Managements von 3,2 Bio. IDR für das Gesamtjahr zu erreichen, was einem Anstieg von 23% im Jahresvergleich entsprechen würde. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde ein zweistelliger Leverage (net debt / EBITDA) ausgewiesen. Sollte die aktuelle positive Dynamik anhalten, dann dürfte nach Meinung der Analysten der Leverage auf das Niveau des 5,0 bis 5,5fachen noch in diesem Jahr, jedoch spätestens im kommenden Geschäftsjahr, zurückgehen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren