Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic gehört zu rund 80% dem lettischen Staat. Air Baltic verbindet mit einer Flotte von  38 Flugzeugen die baltischen Länder mit über 70 Destinationen in Europa, im Nahen Osten und den GUSStaaten. Die Regierung der  Republik Lettland hat beschlossen, die Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen und den internationalen Flugverkehr ab dem 17. März  einzustellen, um die Verbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Alle Verbindungen von Air Baltic werden vorübergehend vom 17. März  bis einschließlich 14. April 2020 unterbrochen, einschließlich der Verbindungen von Air Baltic von Estland und Litauen.

Diese Woche hat das Unternehmen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 präsentiert. Es wurden insgesamt 5 Mio. Passagiere  befördert, was einer Steigerung von 22% zum Vorjahr entspricht. Gleichzeitig wurde auch ein Rekordumsatz von 503 Mio.  EUR erzielt, was ebenfalls einem Anstieg von 23% entspricht. Im Jahr 2019 verbesserte Air Baltic die Verbindungen zwischen den  baltischen Staaten und dem Rest der Welt weiter und erzielte einen Marktanteil von 36% in den drei baltischen Hauptstädten. In Riga,  dem Hauptknotenpunkt für den Betrieb von Air Baltic und dem größten Flughafen der Region, lag der Marktanteil des Unternehmens bei 59%.

Verglichen mit den Ergebnissen von Januar und Februar 2019 mit denen von Januar und Februar 2020 stieg die Zahl der Passagiere  um 18% und der Umsatz um 17%. Leider wurde der positive Jahresbeginn durch die außergewöhnlichen Umstände unterbrochen, die  durch die Verbreitung von COVID-19 verursacht wurden. Auch wenn man aus heutiger Sicht kaum die Auswirkungen einschätzen kann  und die Kurse aktuell dramatisch aussehen, glauben wir an das Unternehmen und halten die Anleihe weiter.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren