Endspurt der Kapitalmärkte im aktuellen Börsenjahr

//Endspurt der Kapitalmärkte im aktuellen Börsenjahr

Endspurt der Kapitalmärkte im aktuellen Börsenjahr

Der Endspurt der Kapitalmärkte im aktuellen Börsenjahr wird zunehmend holprig. Viel zu viele negative Einflüsse und daraus resultierende Unsicherheiten haben eine breite Marktkorrektur angestoßen, deren Tiefs kaum realistisch abzuschätzen sind. Was aus der nach wie vor vorhandenen hohen Bewertung zahlreicher Assets resultiert. Umso wichtiger ist es, nicht die mittel- bis langfristige Perspektive aus den Augen zu verlieren. Das in Sichtweite gekommene Jahresende ist erneut ein guter Anlass, hier schon einmal den Blick ins nächste Jahr zu wagen. Das werden wir in den verbleibenden Ausgaben des Alpha Strategie auch tun, wobei wir hier mit einem der Kernthemen beginnen: Der Geldpolitik bzw. den Zinserwartungen.

Das, was jüngst aus den Reihen der US-Notenbank zu hören war, hat der Markt klar und aus unserer Sicht auch richtig interpretiert: Der Zinserhöhungszyklus dürfte angesichts einer zunehmenden Unsicherheit bezüglich der Wachstumsprognosen im nächsten Jahr zum Ende  kommen. Dabei geht es nicht um noch ein oder zwei weitere Zinserhöhungen, sondern um den  grundsätzlichen Trend. Dies haben die  Märkte auch schon in den entsprechenden Futures aufgegriffen.

Ein Blick auf die obere Grafik zeigt aber: Während für die USA mit einem Ende des Zinszyklus gerechnet wird, stehen andere große  Volkswirtschaften bzw. Wirtschaftsblöcke noch ganz am Anfang, bestenfalls mittendrin. Anhaltspunkt dafür liefert die so genannte Terminal Policy Rate, die auch als neutrale Rate bezeichnet wird. Neutral bedeutet hierbei, dass das angestrebte Zinsniveau weder einen negativen noch einen positiven Effekt auf das Wirtschaftswachstum ausübt. Für die Eurozone rechnen bspw. die Analysten der UBS mit einer Terminal Rate von rund 1,6/1,7%, für Japan von knapp über 1% und für Großbritannien bei fast 2,5%. Allerdings würden wir Letzteres unter einen großen Vorbehalt stellen, je nachdem, wie letztlich die Brexit-Frage aufgelöst wird.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2018-12-07T12:05:30+00:0006.12.2018|Categories: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Endspurt der Kapitalmärkte im aktuellen Börsenjahr

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.