Das globale Geld hat ein neues Lieblingsziel – den Infrastruktursektor. Spätestens seit den US-Plänen, die inzwischen milliardenschwere Gestalt angenommen haben, steht der Infrastrukturbereich bei großen und kleinen Investoren ganz oben auf der Agenda.

Kein Wunder, gibt es doch weltweit einen enormen Bedarf an entsprechenden Infrastruktur-Investitionen. Nach neuen Berechnungen beispielsweise von Allianz Capital Partners belaufen sich die nötigen Investitionen weltweit auf fast 80 Bio. USD, fast die Hälfte davon entfällt auf den asiatischen-pazifischen Raum und den Nahen Osten. Bei den Branchen ist es insbesondere der Transportsektor, der nicht nur umfangreich modernisiert, sondern vor allem auch mit Blick auf die globalen Warenströme ausgebaut werden muss.

Entsprechend viele institutionelle Investoren sind hier schon an Bord. So sollen nach vorliegenden Informationen bislang die 50 größten Investoren in diesem Bereich insgesamt eine Summe von 464 Mrd. USD bereits investiert haben. Das wäre ein Plus von rund 70 Mrd. USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hier tummeln sich neben Banken auch Pensionsfonds, Staatsfonds und Versicherungsgesellschaften.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren