Es darf offensichtlich nicht mehr viel schiefgehen, damit es nicht zu einer größeren Korrektur an den Aktienmärkten kommt. Anders kann man im Augenblick das Kursverhalten an der Börse nicht interpretieren.

Kurz vor der Fortsetzung der Bemühungen zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China schließen Vertreter der chinesischen Seite ein Scheitern der an diesem Donnerstag auf Regierungsebene beginnenden Gespräche nicht aus. Sollten Fortschritte bei den  Verhandlungen ausbleiben, will US-Präsident Trump – wie bereits angeordnet – den Zoll auf chinesische Importe ab kommenden Dienstag von 25% auf 30% erhöhen.

Trump hatte sich trotz der chinesischen Vorbehalte optimistisch über die anstehende Gesprächsrunde geäußert. Gespräche zur Vorbereitung  des Treffens der Verhandlungsdelegationen sind allerdings ohne Fortschritte beendet worden. Zuvor hatten die chinesischen  Unterhändler bei den Gesprächen am Montag und Dienstag es abgelehnt, über Technologie-Transfer zu sprechen. Das war ein zentrales Anliegen der Amerikaner.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren