Minimal-Deal reichte

//Minimal-Deal reichte

Minimal-Deal reichte

Im wichtigsten Treffen, das neben dem G-20-Gipfel in Osaka stattfand, kamen US-Präsident Trump und Chinas Präsident Xi Jinping zuerst einmal überein, die im Mai abgebrochenen Gespräche wieder aufzunehmen. Trump hatte sich bereit erklärt, einige gegenüber dem  Technologiekonzern Huawei verhängte Restriktionen fallen zu lassen, um Geschäfte mit seinen US-Lieferanten wieder zu ermöglichen. Außerdem wird es  vorerst keine neuen Zölle auf chinesische Exporte geben. Hier standen zuletzt noch weitere 300 Mrd. USD an Importware im Feuer.

Umgekehrt erklärte sich China bereit, mehr US-Agrarprodukte zu importieren. Dass sich die chinesische Wirtschaft nicht in der allerbesten  Verfassung befindet, hatte am Dienstagabend Premierminister Li Keqiang auf dem World Economic Forum selbst zugegeben. Daher steht eine Lockerung  der Deckelung für Beteiligungen ausländischer Investoren 2020 auf der Agenda – vor allem geht es um die Öffnung des Industriesektors, im Speziellen um die Autoindustrie.

Mit der Aufgabe des Huawei-Banns hat Trump den Konflikt wesentlich entschärft und außerdem signalisiert, dass es zu keiner wesentlichen Veränderung des US-chinesischen Handelsbeziehungen kommen wird – nationale Interessen hin oder her. Hätte er an dieser Stelle weitergemacht, wären die US-Farmer die letzten gewesen, die ihn 2020 wiedergewählt hätten. China seinerseits dürfte nun alles daran setzen, sich von den zutage getretenen Abhängigkeiten zu  lösen. Das betrifft Schlüsseltechnologien wie Roboter, Elektrofahrzeuge und künstliche Intelligenz im Allgemeinen. Davon wird auch der  Überwachungsstaat“ China profitieren.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2019-07-05T19:13:28+00:0004.07.2019|Categories: Aktienmarkt|Kommentare deaktiviert für Minimal-Deal reichte

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.