Aktien: Abwärtsspirale durchbrochen

//Aktien: Abwärtsspirale durchbrochen

Aktien: Abwärtsspirale durchbrochen

Donald Trump treibt die Aktienbörsen vor sich her. Über das von ihm favorisierte Medium „Twitter“ erklärte er gestern, dass in Sachen Zollkonflikt ein erstes sehr gutes Telefonat mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping stattgefunden hat und man sich zum Monatsende am Rande des G20-Gipfels in Argentinien um eine Lösung des Zollkonflikts bemühen wolle. Die Aussicht auf eine Entspannung in dieser für die Weltwirtschaft entscheidenden Angelegenheit wirkte daraufhin an den Börsen wie eine Explosion. Und auch der Wechselkurs Euro/US-Dollar konnte wieder bis auf 1,145 USD zulegen, nachdem das im Wochenverlauf zuerst mit 1,13 USD sehr negativ aussah.

In Europa ging daher auch am heutigen Tag die Post ab. Mit dem Sprung über die 11.500er-Marke hat der DAX ein Stärkesignal gesendet. Charttechnisch gesprochen hat er sich vom unteren Rand des Abwärtstrendkanals nun in Richtung obere Begrenzung abgesetzt und ist bei fast 11.700 Punkten nicht mehr weit davon entfernt. Ein weiteres Plus in Richtung 11.850 ist daher erst nach einer kleinen Konsolidierungsphase wahrscheinlich. Dabei kann der Index wieder in den Bereich  11.400/11.500 nachgeben.

Beim S&P 500, der schon gestern von aufkeimenden Hoffnungen auf eine konstruktive Bewältigung  des sino-amerikanischen Handelskonflikts profitieren konnte, wurde das Tief vom 11.10, dem Tag vor  dem zweiten großen Einbruch im Oktober, überboten. Heute dürfte sogar der Bereich von 2.800  Punkten in greifbare Nähe rücken. Hauptgewinner waren bislang natürlich die US-Sektoren, die am   meisten vom Chinageschäft beeinflusst werden. Das sind Grundstoff- (+6,5%) und Finanzwerte (+4,4%) und – nicht zu vergessen – die Technologietitel.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2018-11-05T14:51:55+00:0002.11.2018|Kategorien: Aktienmarkt|Kommentare deaktiviert für Aktien: Abwärtsspirale durchbrochen

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.