Die zweitgrößte Bankengruppe des Landes hat vor wenigen Tagen ebenfalls Zahlen präsentiert, in diesem Fall für Juli bzw. die ersten sieben Monate des Jahres. Dabei lagen Licht und Schatten nebeneinander. Für den Juli musste VTB einen Rückgang bei den Netto-Zinseinnahmen um 0,6% verbuchen. Dahinter steht, dass auch in Russland generell die Zinsen rückläufig sind. Vor Steuern verdiente das Unternehmen allerdings gut 2% mehr, auf Netto-Basis sogar 33 % mehr.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren