Der französische Hersteller von Stahlrohren hat Zahlen geliefert. Diese haben positiv überrascht. Da Absatzvolumen hat sich im Jahresvergleich um 4,8% verbessert. Auch der der Umsatz ist um 4,6% auf 3,92 Mrd. EUR auf Jahresbasis gestiegen. Der positive Beitrag der höheren Absatzpreise wurde durch Wechselkurse neutralisiert.

Das Unternehmen konnte im Jahr 2018 insgesamt 130 Mio. EUR einsparen. Im laufenden Geschäftsjahr plant das Unternehmen die Belastung  um weitere 200 Mio. EUR zu reduzieren. Der operative Cash Flow betrug in 4Q 2018 76 Mio. EUR, während dieser im Vorjahr noch negativ  war.

Trotz der positiven Überraschung bleibt die Lage angespannt. Die Nettoverschuldung ist von 1,5 Mrd. EUR auf 2,1 Mrd. EUR in 2018 gestiegen,  was auch einen Nettoleverage von 13,7fachen bedeutet. Das Unternehmen verfügt jedoch über solide Liquiditätsressourcen, 470 Mio. EUR als  Cash und 2,15 Mrd. EUR in Bankkreditlinien.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren