Die Ratingagentur S&P hat das Rating für Tereos um eine Stufe auf BB- mit stabilem Ausblick angehoben. Die Agentur verwies auf die starke operative Leistung des Unternehmens im Geschäftsjahr 2021-22, mit einer Verbesserung des EBITDA und der Kreditkennzahlen, die auf einen gestiegenen Umsatz, hohe Preise für wichtige Produkte und eine verbesserte Rentabilität zurückzuführen sind.

S&P geht davon aus, dass die Zuckerpreise weltweit und in Europa in diesem Jahr hoch bleiben werden und erwartet, dass die Ethanolpreise in Brasilien und Europa trotz des Risikos sinkender Ölpreise auf hohem Niveau bleiben werden. Die Agentur sieht auch die Möglichkeit höherer Mengen aufgrund einer im Jahresvergleich verbesserten brasilianischen Ernte, obwohl sie einen leichten Mengenrückgang in Europa voraussieht. All dies dürfte sich im GJ 2022-23 in höheren Einnahmen niederschlagen. S&P geht davon aus, dass die Kreditkennzahlen gegenüber dem GJ 2021-22 stabil bleiben werden. Allerdings weist die Agentur auf das Risiko hin, dass die Rentabilität aufgrund der Abhängigkeit von den Rohstoffmärkten und des hohen operativen Leverage mittelfristig volatil bleibt.

Während eine mögliche Unterbrechung der Erdgasversorgung in Europa ein Abwärtsrisiko darstellt, ist S&P der Ansicht, dass das Unternehmen gut positioniert ist, um dieses zu bewältigen. Tereos sichert sich gegen die kurzfristige Volatilität der Gaspreise ab, wobei das Unternehmen davon ausgeht, dass die Preisvolatilität beherrschbar ist und an die Kunden weitergegeben werden kann. Tereos könnte auch von staatlicher Unterstützung in Frankreich im Falle eines Versorgungsengpasses profitieren, da das Unternehmen in den Sektoren von entscheidender Bedeutung tätig ist. Es ist nicht auszuschließen, dass das Unternehmen zusätzliche Investitionen tätigen könnte, wenn es andere Energiequellen (z. B. Kohle) als Alternative zu Erdgas einsetzen muss.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren