Talanx und Hannover Rück besser als erwartet

//Talanx und Hannover Rück besser als erwartet

Talanx und Hannover Rück besser als erwartet

Die Voraussetzungen für die Bilanz 2017 waren bekanntlich denkbar schlecht. Denn im vergangenen Jahr sorgten gleich mehrere schwere Hurrikans in der Karibik und insbesondere in den USA für horrende Schäden, die insbesondere das Rückversicherungsgeschäft belasteten. Erinnert sei nur an die milliardenschweren Schadens-Prognosen, die zeitweise die Branche extrem verunsicherten. Nun kommen die ersten tatsächlichen Jahresergebnisse herein und die sehen nicht einmal schlecht aus. So konnten beispielsweise Talanx und ihre Rückversicherungs-Tochter Hannover Rück ihre eigenen Ergebnisziele übertreffen.

Nach vorläufigen Zahlen hat Talanx im vergangenen Jahr 670 Mio. EUR verdient. Das war ein deutlicher Rückschritt gegenüber dem Vorjahreszeitraum,  als man noch 907 Mio. EUR einnahm. Allerdings hatte das Unternehmen nach der intensiven Hurrikan-Saison sein  Gewinnziel von bislang 850 Mio. EUR auf 650 Mio. EUR gekürzt. Insofern sind die nun berichteten Zahlen ein Stück weit erfreulicher.

Ein ähnliches Bild lieferte auch Hannover Rück ab. Zwar liegen die vorläufigen 2017er Zahlen ebenfalls unter den Vorjahresgewinnen. Doch  nachdem der Rückversicherer nur mit 800 Mio. EUR gerechnet hatte, sieht es nun danach aus, als wenn er rund 950 Mio. EUR verdienen konnte.

Entsprechend optimistisch ist auch die Prognose. So will Hannover Rück im neuen Geschäftsjahr den Gewinn auf über 1 Mrd. EUR steigern. Dies allerdings unter der Prämisse, dass die Belastungen aus Schäden nicht über die eingeplante Summe von 820 Mio. EUR steigen.

Fazit: Die konkreten Zahlen gibt es bei der Hannover Rück am 13. März und bei Talanx am 19. März. Große Überraschungen sind hier nicht zu erwarten. Zu hoffen ist allerdings darauf, dass hier etwas mehr zu der erwarteten Entwicklung der Prämien gesagt wird.

Für die beiden von uns empfohlenen Anleihen ging es letztlich in den vergangenen Tagen im Rahmen der Marktturbulenzen etwas nach unten. Die in den Charts erkennbaren Haken nach oben sind dabei Resultat der vorgelegten vorläufigen Zahlen und lassen darauf hoffen, dass es hier schnell zu einer Erholung kommt. Deshalb sollten Sie in diesen beiden Werten investiert bleiben.

Von | 2018-02-08T15:17:14+00:00 08.02.2018|Kategorien: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Talanx und Hannover Rück besser als erwartet

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.