Während sich bei dem großen Thema Fusion mit der Softbank-Tochter Sprint über den Jahreswechsel nichts wesentlich Neues ergeben hat, konnte die amerikanische Mobilfunksparte der Deutschen Telekom jüngst mit neuen Zahlen zum Kundenwachstum überzeugen. Wie das  Unternehmen diese Woche mitteilte, stieg die Anzahl der Vertragskunden nach vorläufigen Zahlen um 4,5 Mio. Allein im vierten Quartal 2018 erreichte man ein Kundenwachstum um 1,4 Mio.

Damit hat das Unternehmen deutlich die eigenen Prognosen übertroffen. Diese lagen zuletzt in einer Spanne zwischen 3,8 – 4,1 Mio. Vertragskunden. Das lässt auch auf die kommenden Jahres- bzw. Quartalszahlen hoffen. Denn T-Mobile US ist dafür bekannt, in den Prognosen regelmäßig relativ konservativ zu bleiben, um dann positive Überraschungen abzuliefern. Bei dem deutlich höheren Kundenwachstum könnte nun entsprechendes erwartet werden.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren