PSA will raus aus Europa

//PSA will raus aus Europa

PSA will raus aus Europa

Der französische Autokonzern PSA möchte sich in Zukunft stärker außerhalb von Europa orientieren. Zwar hatte man bekanntlich erst die deutsche Opel übernommen. Doch nun will man es stärker in den Schwellenländern probieren. Als  erstes Ziel hat PSA dabei Indien herausgesucht. Das verwundert etwas, hat der Konzern doch mit dem indischen  Subkontinent durchaus schlechte Erfahrungen gemacht. Nachdem die Konzernmarke Citroën zuletzt in den dreißiger Jahren in  Indien vertreten war, hatte PSA 1990 versucht, den indischen Markt zu besetzen. Doch das misslang, so dass man sich schon 1997  wieder zurückzog. Folgende Pläne für eine Rückkehr wurden auf Eis gelegt, weil der PSA-Konzern selbst in Schwierigkeiten  geraten war.

Wenn man jetzt Indien verstärkt ins Visier nimmt, fängt man allerdings nicht komplett von null an. Denn man kooperiert schon mit dem Konglomerat CK Birla und betreibt in Indien gemeinsame Produktionskapazitäten. Diese sollen genutzt werden, um nun auch einen neuen SUV von Citroën als Erstes in Indien zu platzieren. Weitere Modelle sollen folgen. Aber Indien soll nur der Anfang sein. Denn man will auch weitere Schwellenländer ins Visier nehmen. Dabei könnte sogar eine komplett neue Marke für diese Märkte herausspringen. Neben den Schwellenländern möchte PSA-Chef Carlos Tavares aber auch den nordamerikanischen Markt zurückerobern. Hierbei soll ab 2026 Peugeot als Hauptmarke agieren. Unter dem Strich soll somit das derzeitige Ungleichgewicht im Umsatzmix behoben werden. Denn derzeit macht PSA rund 80% seines Absatzes in Europa.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2019-04-12T11:53:41+00:0011.04.2019|Kategorien: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für PSA will raus aus Europa

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.