Der amerikanische Software-Gigant Microsoft konnte mit seinem Quartalsbericht vor wenigen Tagen den Markt geradezu begeistern. Insbesondere das Geschäft mit Cloud-Lösungen zeigte sich in den ersten drei Monaten sehr stark. Die Sparte konnte ihren Umsatz um 17% auf 7,9 Mrd. USD verbessern und damit von der Größenordnung her zu den anderen Sparten aufschließen, die das klassische Geschäft mit Software und Betriebssystem besorgen. Und man kann durchaus darauf spekulieren, dass sich das starke Wachstumsmomentum in der Cloud weiter halten lässt.

Insgesamt verbesserte Microsoft seinen Umsatz um 16% auf 26,8 Mrd. USD. Beim Gewinn sprang sogar ein Wachstum um 35% auf 7,4 Mrd. USD heraus. Damit wurden die Analystenerwartungen klar übertroffen. Wichtig für den Gesamteindruck war dabei, dass nicht nur die Cloud-Aktivitäten deutliche Zuwächse verbuchten, sondern auch das Stammgeschäft. So erreichte Microsoft in der so genannten Produktivitäts-Sparte, die hauptsächlich die Bürosoftware Microsoft Office umfasst, ein Umsatzwachstum um ebenfalls 1% auf gut 9 Mrd. USD. Der Bereich Personal Computing, in dem sowohl das Betriebssystem Windows als auch das Hardware-Geschäft inklusive Xbox-Spielkonsolen zusammengefasst ist, wuchs um 13%. Separate Gewinnzahlen gab es leider nicht.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren