Wir bleiben noch in Osteuropa. Der größte Geflügelproduzent der Ukraine MHP hat Zahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr vorgelegt. Das Unternehmen setzte dabei auf Holdingebene 1,91 Mrd. USD um. Das waren zwar rund 7% weniger als im Vorjahr und MHP liegt dabei auch unter der Marktprognose von 1,95 Mrd. USD. Angesichts der Herausforderung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kann man dieses Ergebnis aber durchaus positiv werden.

Zumal das Unternehmen bei der Profitabilität besser abschnitt als erwartet. Hier wies man ein bereinigtes EBITDA von 395 Mio. USD aus. Die von FactSet befragten Analysten hatten nur mit knapp 372 Mio. USD gerechnet. Mit diesem Ergebnis steht aber auch fest, dass man zum Jahreswechsel beim Verhältnis Nettoverschuldung zur EBITDA nur auf das 3,66fache herauskam. Das bedeutet, dass hier jetzt einige Restriktionen greifen, für die eine Grenze vom 3fachen gilt. Aber das Management hatte schon erklärt, dass man weitere Sparmaßnahmen durchführen wolle, um Cash zu konservieren. Allerdings wird trotzdem eine Dividende ausgeschüttet.

Hinsichtlich des Ausblicks bleibt MHP vorsichtig. Zum einen rechnet man mit weiteren Störungen durch die Corona-Pandemie. Außerdem gibt es derzeit im Markt ein deutliches Überangebot an Geflügelfleisch. Nach Aussage von MHP lagern beispielsweise in der EU alleine rund 500.000 Tonnen gefrorenes Geflügel in den Kühlhallen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren