Wir bleiben im Reederei-Geschäft. Die deutsche Container-Reederei Hapag-Lloyd verstärkt sich im TerminalGeschäft. Dazu übernimmt man alle Anteile an SAAM Ports und SAAM Logistics inklusive Immobilienbestand. Dafür zahlt Hapag-Lloyd dem Vernehmen nach 1 Mrd. USD. SAAM Ports ist insgesamt an zehn Hafenterminals mit Schwerpunkt Chile, vier weiteren süd- und mittelamerikanischen Ländern sowie in Florida beteiligt. Jährlich werden 3,5 Mio. Container umgeschlagen. Das SAAM-Logistik-Geschäft ist an fünf Standorten in Chile tätig. Die beiden Bereiche wiesen im vergangenen Jahr ein EBITDA von rund 115 Million USD aus. Mit dem neuen Engagement verstärkt sich Hapag-Lloyd erneut im Terminal-Geschäft, nachdem man bereits Mitte September eine Minderheitsbeteiligung von 49% an einer italienischen Logistik-Gruppe eingegangen war. Außerdem hatte man zuvor Beteiligungen am Jade-Weser-Port und in Ägypten umgesetzt.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren