Wenn die goldverarbeitende Schmuckindustrie nach den Sommerferien in den Geschäftsbetrieb zurückkehrt, wird sie in der Regel mit einem steigenden Interesse an Gold konfrontiert. Denn mit Blick auf das vierte Quartal nähert man sich dem Höhepunkt der jährlichen Nachfrage an Goldschmuck.

So zählt die indische Hochzeitssaison, die traditionell in den Herbstmonaten eine Vielzahl von prunkvollen Hochzeiten mit sich bringt, als einer der wichtigsten Anlässe zum Kauf von Goldschmuck. Parallel wird zwischen Oktober und November „Diwali“ das Fest des Lichtes (ehemals Erntedankfest) in Indien begangen, zu dessen Tradition auch der Kauf von Goldschmuck zählt.

In der christlichen Welt steht vor allem das Weihnachtsfest als Multiplikator für den Verkauf von Gold, während in der asiatischen Welt das chinesische Neujahrsfest den „Goldrausch“ befeuert. Mittlerweile wurde Indien als größter „Goldschmuck-Verbraucher“ von China abgelöst. So wundert es auch nicht, dass ungefähr die Hälfte der Verbrauchernachfrage im  Weltmaßstab allein durch diese beiden Länder abgedeckt wird.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren